Ferienhaus Nadelöhr
Informatives über die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten
  

 

Die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten liegt zwischen den Hansestädten Rostock und Stralsund, am Südufer der mit der Ostsee verbundenen Boddenkette - ein Tor zu einer reizvollen Küstenregion.
Die bewegte Geschichte beider Städte beginnt zur Zeit der Völkerwanderung. Unabhängig voneinander errichten slawische Siedler ihre Hütten an beiden Seiten der Recknitz. Ribnitz, eine Gründung mecklenburgischer Fürsten, findet erstmalig Erwähnung in einer Urkunde aus dem Jahre 1233. Damgarten erhält sein Lübsches Recht 1258 vom Rügenfürsten Jaromar II.
Die Stadt und ihre ländlich geprägten Ortsteile sind umgeben von einer Landschaft, die schön ist und abwechslungsreich, so vielfältig wie farbenfroh und von bemerkenswerter Eigenwilligkeit.
Nördlich von Ribnitz-Damgarten beginnt der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, im Westen schließen sich das Ribnitzer Große Moor und die Rostocker Heide an, im Süden das Recknitztal. Allesamt unter Naturschutz gestelt, bieten sie selten gewordenen Pflanzen und vom Aussterben bedrohten Tierarten Schutz und Lebensraum. Der Stadtforst im Ortsteil Neuheide biete Führungen durch das 274 ha umfassende Ribnitzer Große Moor an. Schon 1939 wird das durch seine küstennahe Lage und seinen einzigartigen Aufbau besonders wertvolle Regenmoor unter Naturschutz gestellt. 1995 konnte ein Renaturierungsprojekt mit Unterstützung einer Natur- und Umweltinititiave ins Leben gerufen werden.
Neben dem Pilzmuseum, welches 1999 eröffnete und neben Pilzarten auch die Farbenpracht und Vielfalt heimischer sowie exotischer Insekten und Schmetterlinge zeigt, sind das Deutsche Bernsteinmuseum, die Schaumanufaktur "Ostsee-Schmuck", der Vogelpark Marlow, das Freilichtmuseum Klockenhagen und das Jagdschloß Gelbensande interessante Ausflugsziele, um nur einige zu nennen.